73,4% glauben, dass Kryptowährungen ihre Ersparnisse schützen

Umfrage: 73,4% der Argentinier glauben, dass Kryptowährungen ihre Ersparnisse am besten schützen werden

Angesichts der schweren wirtschaftlichen Hürden und der Währungsabwertung haben die Argentinier Kryptowährungen als den wirksamsten Weg zum Schutz ihrer Gelder herausgestellt. Angesichts der anhaltenden Beeinträchtigung der lokalen Wirtschaft bei Bitcoin System und der Abwertung des argentinischen Peso stimmten über 73% der Teilnehmer an einer kürzlich durchgeführten Umfrage dafür, dass Kryptowährungen der effizienteste Sparmechanismus sind. Fast ebenso viele antworteten, dass sie in mindestens einen digitalen Vermögenswert investiert haben.

Argentiniens Wirtschaft nach den COVID-19-Sperrungen

Das südamerikanische Land hatte bereits gelitten, bevor die Regierung extreme Maßnahmen zur Bekämpfung der sich ausbreitenden COVID-19-Pandemiegefahr einleitete. Argentinien war eines der ersten Länder in der Region, das landesweite Sperren einführte, was zu einem anfänglichen Rückgang der Zahl der Infizierten führte.

Im Laufe der Zeit nahm die Zahl der bestätigten COVID-19-Fälle zwar zu, doch die Wirtschaft des Landes verschlechterte sich nur. Der April 2020 wies einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 26,4% im Vergleich zum Vorjahresmonat auf. Selbst im Mai, als die strengen Maßnahmen gelockert wurden, sank der Prozentsatz um 20,6 %.

Ein Bericht der Municipal Bank Foundation veranschaulichte das wirkliche Ausmaß des Schmerzes für die Bürger, da er schätzte, dass für jeden Punkt des BIP-Rückgangs die formellen Löhne um anderthalb Punkte zurückgingen.

Dennoch hat das Land Anfang dieser Woche frischen Wind bekommen, als es fast seine gesamten Schulden in Höhe von 65 Milliarden Dollar erfolgreich bei privaten Gläubigern umstrukturierte. Der argentinische Wirtschaftsminister Martin Guzman gab bekannt, dass 99% der Gläubiger das Angebot, die Fälligkeiten der Schulden zu verlängern und die Zinszahlungen von durchschnittlich 7% auf etwa 3% zu senken, angenommen haben.

Präsident Alberto Fernandez wünschte sich, „dass wir nie wieder in dieses Labyrinth (der Verschuldung) eindringen“, und stellte fest, dass Argentinien im Jahr 2030 38 Milliarden Dollar weniger schulden wird als 2019.

Lokale Wirtschaft treibt die Menschen in Richtung Krypto

Trotz der jüngsten positiven Nachrichten scheint es, dass die Argentinier bereits außerhalb des traditionellen Finanzraums nach einer Lösung suchen, so die Umfrage der populären Peer-to-Peer-Krypto-Währungsbörse Paxful.

Darin heißt es, dass von 1.113 befragten Teilnehmern 73,4% (oder 817 Personen) dafür gestimmt haben, dass „Kryptowährungen der effektivste Weg laut Bitcoin System sind, um ihre Gelder zu sparen und zu schützen“. Ihre Antworten zeigten auch, dass die Argentinier dazu neigen, sich von der Landeswährung fernzuhalten, da der argentinische Peso allein in den letzten fünf Jahren fast 90% seines Wertes gegenüber dem US-Dollar verloren hat.