Monat: August 2019

BitPay ändert ID-Anforderungen für höhere Transaktionen

BitPay hat seine Anforderungen an die ID-Verifizierung von Zahlungen, Rückerstattungen und Auszahlungen, die höher sind, geändert.

BitPay startet einen neuen ID-Verifizierungsprozess

Das Unternehmen veröffentlichte am 1. August eine Ankündigung auf brokerworld24, in der es erklärte, dass die neuen Änderungen höchstwahrscheinlich nicht für Personen gelten werden, die die BitPay- und Copay-Apps verwenden, um Zahlungen von Mensch zu Mensch durchzuführen.

BitPay startet einen neuen ID-Verifizierungsprozess, der in sein neues BitPay Dashboard integriert wird, das als personalisierte Startseite fungiert, auf der die Benutzer ihre Transaktionshistorien einsehen und verwalten und auf eine Reihe von Zahlungsoptionen zugreifen können.

Durch die Verwendung von BitPay ID müssen Kunden einen einmaligen Verifizierungsprozess durchlaufen, bei dem neben einem Lichtbildausweis auch persönliche Daten wie die Sozialversicherungs- oder Passnummer übermittelt werden müssen.

Die neuen ID-Anforderungen gelten für Kunden, die versuchen, 3.000 $ oder mehr an einen BitPay-Händler zu senden, eine Rückerstattung von 1.000 $ oder mehr zu verlangen, BitPay-Auszahlungen zu erhalten oder ein BitPay-Prepaid-Produkt zu erhalten.

Identitätsüberprüfungsablauf für Käufer

ID-Anforderungen

„Wir führen einen neuen Identitätsüberprüfungsablauf für Käufer ein, die eine Rückerstattung von 1.000 $ oder mehr*1 beantragen, für Personen, die BitPay-Auszahlungen erhalten, oder für Käufer, die 3.000 $*1 oder mehr an BitPay-Händler zahlen (oder über ein BitPay Prepaid-Produkt laden). Wenn Sie eine Rückerstattung von mehr als 1.000 $ beantragen, eine Auszahlung von einem Unternehmen erhalten, das die Auszahlungs-API von BitPay verwendet, oder eine Zahlung von mehr als 3.000 $ leisten, werden Sie einen dieser Bildschirme sehen, in dem Sie aufgefordert werden, einige Details über Ihre Identität und Ihren Standort zu überprüfen.“

„Dieser Prozess hilft uns, unsere Bemühungen zur Identitätsprüfung zu verbessern und das Zahlungsrisiko für die Händler von BitPay zu reduzieren. Es ist auch eine Voraussetzung dafür, dass wir verifizierten Nutzern zukünftige Dienstleistungen wie Bitcoin-Auszahlungen oder schnelleres Onboarding für Menschen, die BitPay Prepaid-Produkte erhalten möchten, anbieten können“ – lesen Sie die Ankündigung.

Silvergate Bank erweitert ihre Kreditdienstleistungen auf Unternehmen innerhalb der Krypto-Sphäre

Am Donnerstag, den 15. August, soll die Silvergate Bank ein überarbeitetes S-1/A veröffentlicht haben, in dem die Bank bekannt gab, dass sie ein gemeinsames Angebot ihrer Klasse-A-Stammaktien mit dem Titel The Block Crypto anbieten wird. In der gleichen Aktualisierung teilte die Bank mit, dass sie neue Möglichkeiten sieht, um denjenigen, die Krypto-Kredite suchen, „eine weitere Steigerung ihrer Zinseinnahmen“ zu ermöglichen.

Der Grund für die mögliche Lieferung eines „Kreditprodukts“, das gegen Ende des Jahres auf den Markt kommen soll, liegt laut Silvergate in der Nachfrage bei denjenigen, die in Kryptowährungen investieren wollen.

Dieser Forderung wird durch die Kreditvergabe der Bank Rechnung getragen

Wenn dieser Service eingeführt wird, müssen die Nutzer entweder in digitaler Währung oder in USD als Sicherheit „in einem Betrag, der deutlich über der Kreditlinie liegt“, geben. Im Anschluss daran würde die Bank „einen konservativen Gesamtkreditbetrag zur Verfeinerung des Produkts festlegen“ und hinzufügen, dass im Laufe der Zeit ein strategischer Plan entsprechend der Erfahrungen zur Beseitigung von Schäden, die durch Risiken entstehen können, entwickelt wird.

Allerdings wurde das Netzwerk, um dieses Vorhaben zu ermöglichen, als SEN von Silvergate bezeichnet, was nicht nur für das Kreditprodukt, sondern auch für den Aufbau sinnvoller Beziehungen zu Kunden von wesentlicher Bedeutung ist – beides wird voraussichtlich Einnahmen generieren.

Kapitaleffizienz

Insbesondere würde SEN Hand in Hand mit einem der Börsenkunden zusammenarbeiten, um die vorgeschlagene Lösung umzusetzen

„Ein Wechselkunde könnte die Sicherheiten in digitaler Währung halten, wir könnten das SEN verwenden, um das Darlehen zunächst aus unserer Bilanz zu finanzieren, und im Falle eines Kollateralmangels könnten wir die Sicherheiten in digitaler Währung sofort über unseren Wechselkunden verkaufen und das SEN nutzen, um die daraus resultierenden Mittel wieder in unsere Bilanz zu bringen.“

Einige der Vorteile, die sich aus der Lieferung des Kreditprodukts ergeben dürften, wie von der Bank offenbart, sind die Kapitaleffizienz, die Zeitersparnis durch die Notwendigkeit, die Liquidität zu bewegen, die Erhöhung des Volumens innerhalb der Geschäftstätigkeit und des Handels des Kunden sowie die mögliche Reduzierung der Kosten.